Gröden ist einer der wertvollsten Schätze im Herzen Südtirols, einer versteckten Region im Norden Italiens. Dieses Alpental mit seinen majestätischen Gipfeln und charmanten Städten ist die perfekte Synthese aus Tradition und Innovation, aus unberührter Natur und modernster Infrastruktur.

Das Grödnertal bietet zu jeder Jahreszeit eine außergewöhnliche Vielfalt an Aktivitäten und Attraktionen, die jeden Besucher zufrieden stellen.

Man kann nicht über Gröden sprechen, ohne seine außergewöhnlichen Wintersportmöglichkeiten zu erwähnen. Die Skigebiete St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein in Gröden sind der Ausgangspunkt für die Erkundung eines der größten und eindrucksvollsten Skigebiete der Welt: Dolomiti Superski. Zwischen den makellosen und sonnigen Pisten können Ski- und Snowboardfans mehr als 1.200 km gut präparierte Pisten genießen.

Im Sommer verwandelt sich das Grödnertal in ein Paradies für Outdoor-Fans. Wandern, Mountainbiking, Gleitschirmfliegen und Klettern sind nur einige der möglichen Aktivitäten.

Val-Gardena

Gröden ist nicht nur Natur und Sport, sondern auch reiche Kultur. Die ladinische Sprache, die neben Italienisch und Deutsch eine der drei Amtssprachen ist, wird von einem Teil der Bevölkerung gesprochen. Die lokalen Traditionen und Bräuche werden auch heute noch durch Feste und Veranstaltungen wie „Gröden in Tracht“, bei denen die Einwohner traditionelle Tiroler Trachten tragen, lebendig gehalten.

Die ui-Gastronomie ist eine schmackhafte Mischung aus alpinen und mediterranen Aromen. Restaurants und Almhütten bieten typische Gerichte wie Knödel, Südtiroler Speck und den berühmten Apfelstrudel an.

Ein Besuch in Gröden bedeutet, in eine Welt einzutauchen, in der die Natur regiert, die Traditionen noch lebendig sind und es immer eine Aktivität oder eine Veranstaltung gibt, die man besuchen kann. Ob Schneeliebhaber, Wanderer oder Feinschmecker, Gröden hat für jeden etwas zu bieten.

Die Dörfer des Grödnertals

Val-Gardena-paesi

Eingebettet zwischen den imposanten Gipfeln der Dolomiten bietet das Grödnertal in Südtirol ein perfektes Gleichgewicht zwischen atemberaubender Natur, reicher Kultur und tief verwurzelten Traditionen. Die wichtigsten Bergdörfer, Wolkenstein, Santa Cristina und St. Ulrich, sind wahre Schmuckstücke, die es zu entdecken gilt.

Wolkenstein in Gröden

Die erste Station dieser virtuellen Reise ist Wolkenstein in Gröden, das auf Deutsch Wolkenstein und auf Ladinisch Sëlva heißt. Das lebendige Dorf fügt sich in seine natürliche Umgebung ein und bietet einen atemberaubenden Blick auf das Sella-Massiv und den imposanten Langkofel. Im Winter ist Wolkenstein ein Paradies für Schneesportler, mit direktem Zugang zum weitläufigen Skigebiet Dolomiti Superski. Der Sommer hingegen bietet endlose Möglichkeiten zum Wandern, Klettern und Mountainbiken.

Der komplette Führer für Wolkenstein in Gröden

Hl. Christina

Wir setzen unsere Tour mit Santa Cristina fort, einem charmanten Dorf mit einer bunten und faszinierenden Landschaft. Bekannt für seine Ruhe und seinen authentischen Charakter, bietet Santa Cristina zahlreiche Möglichkeiten, die wunderschöne Natur zu erkunden, vom Monte Pic bis zur beeindruckenden Geiselgruppe. Santa Cristina ist bekannt für seine Skipisten, zieht aber auch Trekking- und Bergsteigerbegeisterte an.

Der vollständige Reiseführer für Santa Cristina

Ortisei

Nicht zu vergessen ist St. Ulrich, das bekannte kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Grödens. Dieser traumhafte Ort ist berühmt für seine eleganten Boutiquen, Kunstgalerien und Werkstätten von Handwerkern, die seit Jahrhunderten wunderschöne Holzfiguren schnitzen. Ein Bummel durch die Hauptstraße von St. Ulrich mit ihren Geschäften, Cafés und traditionellen Restaurants ist ein reiches und authentisches Erlebnis. Das Netz von Wanderwegen rund um das Dorf bietet unvergessliche Panoramablicke ins Herz der Dolomiten.

Der komplette Reiseführer für St. Ulrich

Die Grödner Dörfer sind ein perfektes Zusammenspiel von Natur und Kultur, Tradition und Moderne, Extremsport und Entspannung. Diese Länder bieten Vergnügen und Abenteuer für jeden, vom Alleinreisenden bis zur Familie, vom Sportbegeisterten bis zum Feinschmecker.

Ein Besuch in diesen Dörfern füllt nicht nur die Augen mit einzigartigen Berglandschaften, sondern auch das Herz mit der reinen und authentischen Energie Südtirols.

Kein Foto und keine Beschreibung kann diesen Orten wirklich gerecht werden: Packen Sie Ihre Koffer und entdecken Sie sie selbst!

Was gibt es in Gröden zu sehen?

Val-Gardena

Gröden, im Herzen der Südtiroler Dolomiten gelegen, birgt unglaubliche Naturschönheiten, die es zu entdecken gilt. Von majestätischen Berggipfeln bis hin zu Wanderwegen durch Wiesen und Wälder bietet Südtirol eine Vielfalt an spektakulären Landschaften.

Hier finden Sie einige der wichtigsten Naturattraktionen Grödens und seiner Umgebung.

Langkofelgruppe und Sassopiatto

sassolungo-sassopiatto-val-gardena

Die Langkofelgruppe und der Langkofel gehören zu den bekanntesten und eindrucksvollsten Bergen der Dolomiten. Diese von Kalksteinfelsen und imposanten Gipfeln geprägten Gebirgsmassive bieten eine atemberaubende Landschaft und sind ein Muss für Bergsteiger und Trekking-Fans.

Naturpark Puez-Geisler

Parco Naturale Puez-Odle - alta-badia

Der Naturpark Puez-Geisler ist ein über 10.000 Hektar großes Schutzgebiet, das einen Teil des Grödnertals umfasst. In diesem Park kann man eine Vielzahl von Panoramen bewundern, von den Dolomitengipfeln über Almwiesen bis hin zu Nadelwäldern. Die gut markierten Wanderwege ziehen Wanderer aller Altersgruppen und Erfahrungsstufen an.

Der Garten von König Laurin

Il Giardino di Re Laurino

Der Garten von König Laurin, auch Roda di Vael genannt, ist ein beeindruckendes Labyrinth aus Felstürmen, das zwischen dem Rosengarten und dem Latemargebirge liegt.

Die Legende von König Laurin, ein Volksmärchen aus der Region, erzählt von einem Bergkönig und seinem Rosengarten. Mit seinen einzigartigen Felsformationen und spektakulären Aussichten ist King Laurin’s Garden ein Muss für Naturliebhaber.

Seceda

Seceda-val-gardena

Seceda ist ein Berg im Herzen der Geislergruppe mit einer Höhe von 2.500 Metern. Sie ist mit der Seilbahn von St. Ulrich aus erreichbar und bietet einen unvergesslichen Blick auf die umliegenden Gipfel und das Grödnertal. Der Berg ist auch Ausgangspunkt für Wanderungen und Spaziergänge unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, die für jeden Wanderfreund etwas zu bieten haben

Seiser Alm

alpe-di-siusi

Die Seiser Alm ist das größte Hochplateau Europas und liegt direkt vor den Toren Grödens. Dieser bezaubernde Ort verwandelt sich im Laufe der Jahreszeiten und bietet blühende Wiesen, üppige Wälder und spektakuläre Dolomitengipfel. Es ist ein beliebtes Ziel zum Wandern, Radfahren und Reiten sowie im Winter zum Skilanglauf und Snowboarden.

Gröden und seine Umgebung sind eine Fundgrube an Naturschönheiten, die spektakuläre Ausblicke und Entdeckungsmöglichkeiten für jeden Geschmack bieten. Ob Sie nun ein Wanderer, ein Bergfreund oder einfach nur auf der Suche nach atemberaubenden Aussichten sind, Südtirol erwartet Sie mit seinen versteckten Wundern.

Skifahren in Gröden

val-gardena-ski-map

Wenn Sie auf der Suche nach dem perfekten Winterurlaubsziel in den italienischen Alpen sind, gibt es nichts Vergleichbares zu Gröden in Südtirol. Dieses Tal ist weltberühmt für seine herrlichen Skipisten, die spektakuläre Aussicht auf die Berge und das unglaubliche kulturelle Erbe. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihr Skiabenteuer in Gröden und Umgebung am besten genießen können.

Grödener Skigebiete

In Gröden gibt es zahlreiche Skigebiete für Anfänger und erfahrene Skifahrer. Drei der bekanntesten Skidörfer des Tals sind St. Ulrich, Wolkenstein und St. Christina.

  1. St. Ulrich: St. Ulrich bietet einen umfassenden Zugang zum Skigebiet Gröden mit über 175 km Pisten. Dieses Gebiet ist ideal für Familien und Skianfänger, da es eine große Auswahl an leichten und mittelschweren Pisten gibt.
  2. Wolkenstein in Gröden: Am Fuße des majestätischen Langkofels gelegen, bietet Wolkenstein qualitativ hochwertige Pisten für fortgeschrittene Skifahrer und einen direkten Zugang zur berühmten Sellaronda, einer Skitour des Sellamassivs.
  3. Santa Cristina: etwas ruhiger als seine Nachbarn, ist Santa Cristina für seine malerischen roten Hänge und spektakulären Ausblicke auf den Langkofel bekannt.

Sellaronda

Die Sellaronda ist eine der bekanntesten Skitouren in Europa. Diese Tour überquert das Sella-Massiv, führt durch vier Dolomitentäler und bietet einen ganzen Tag lang ununterbrochenes Skifahren. Gut präparierte Pisten, atemberaubende Ausblicke auf die Dolomiten und eine Reihe von gemütlichen Berghütten machen es zu einem Muss für alle Skifahrer in Südtirol.

Skischulen

Für Anfänger oder diejenigen, die ihre Fähigkeiten verbessern möchten, gibt es mehrere Skischulen im Tal. Sie bieten Kurse für alle Alters- und Erfahrungsstufen an, vom Anfänger bis zum Experten. Darüber hinaus gibt es mehrere spezialisierte Schulen für Kinder, denen das Skifahren spielerisch und sicher beigebracht wird.

Kultur und Gastronomie

Das Skifahren ist hier nur ein Teil des Erlebnisses. Dieses Tal ist berühmt für seine ladinische Geschichte und Kultur und bietet eine Mischung aus italienischen, österreichischen und ladinischen Traditionen. Nach einem Tag auf der Piste ist eine Einkehr in einer der Berghütten mit einem köstlichen Abendessen mit Gulaschknödeln oder Tiroler Knödeln ein Muss.

Wo man in Gröden schläft

Gröden bietet eine große Auswahl an Unterkünften für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Wenn Sie auf der Suche nach etwas Luxuriösem sind, können Sie aus einer Reihe von 4- und 5-Sterne-Hotels wählen, von denen viele direkt an den Pisten liegen und Komfort und einfachen Zugang zu den Skipisten bieten.

Gleichzeitig gibt es mehrere erschwinglichere Möglichkeiten, darunter Ferienhäuser, Wohnungen und Campingplätze.

Für ein einzigartiges Erlebnis könnten Sie einen charmanten Bauernhof wählen, wo Sie in die Kultur und die ländlichen Traditionen Südtirols eintauchen können.

Egal, wofür Sie sich entscheiden, die Südtiroler heißen Sie herzlich willkommen und Sie werden sich sofort wie zu Hause fühlen.

Auch hier, wie an vielen Orten in den Alpen, ist es auf jeden Fall ratsam, frühzeitig zu buchen, um die bestmögliche Auswahl zu erhalten.

 


Wie man nach Gröden kommt

Gröden, eines der Juwelen Südtirols, ist dank seiner verkehrsgünstigen Lage sehr leicht zu erreichen.

Mit dem Auto erreichen Sie es bequem über die Brennerautobahn A22, die Sie an der Ausfahrt Klausen verlassen und auf der Hauptstraße etwa 20 km weit fahren.

Wenn Sie lieber mit dem Zug anreisen, sind die nächstgelegenen Bahnhöfe Bozen, Klausen und Brixen, von wo aus Sie mit den örtlichen Bussen oder Taxis direkt nach Gröden fahren können.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Innsbruck, München, Verona, Venedig, Treviso und Mailand, die alle von den großen Fluggesellschaften angeflogen werden und durch Shuttle-Dienste oder öffentliche Verkehrsmittel mit dem Gebiet verbunden sind.

Darüber hinaus bieten verschiedene Reiseveranstalter und Busunternehmen während der Skisaison Direktverbindungen von vielen europäischen Städten zu den Skidestinationen im Tal an, was die Anreise in dieses landschaftlich reizvolle Gebiet Südtirols noch einfacher macht.

Wetter Gröden

VAL GARDENA Meteo

UNTERKUNFT IN VAL GARDENA
Entdecken Sie die besten Hotels, B&Bs und Apartments in den Bergen, basierend auf tausenden von verifizierten Bewertungen.